Dringender Gebetsaufruf für Saeed Abedini

saeedFür Pastor Saeed Abedini hat es letzten Monat einen ernsthaften Rückschlag gegeben. Er gehört in die Vereinigten Staaten, nicht in ein brutales iranisches Gefängnis.
Es passierte ohne Vorwarnung.
An einem Dienstag stürmte eine Anzahl schwer bewaffneter iranischer Wachleute ein privates Krankenhaus in Tehran. Die Wachleute kamen nur zu einem Zweck – um den amerikanischen Pastor Saeed Abedini gewaltsam aus seinem Krankenbett zu entfernen und zurück ins Gefängnis zu bringen.
Pastor Saeed, ein US-Bürger, der zu einer 8-jährigen Haftstrafe im Iran aufgrund seines christlichen Glaubens verurteilt wurde, hatte zwei Monate in diesem Krankenhaus verbracht. Ein Krankenzimmer, in welchem er besser behandelt wurde, anstatt einer Gefängniszelle – ein Hoffnungsschimmer.
Dieser erlosch abrupt am Dienstag. Die iranischen Wachleute brachten Pastor Saeed nicht nur in Gewahrsam; nein, sie schlugen ihn mehrmals, so oft, dass er bewusstlos wurde.

Wir wissen alle diese Details, weil Pastor Saeeds Eltern diesen Vorfall miterlebten, als sie ihn gerade im Krankenhaus besuchten.
Sie waren schockiert und hilflos. Sie konnten nichts tun, als die Wachleute ihren Sohn zurück zum Rajai Shahr Gefängnis brachten.

Während wir nun die Details über diesen gewaltsamen Eingriff wissen, wissen wir immer noch nicht warum das Ganze passierte. Das Motiv ist unklar und es gab auch keine Erklärung von Seiten der Wachleute.

Für Pastor Saeeds Frau Naghmeh waren die Nachrichten niederschmetternd. „Das war ein totaler Schock für unsere Familie. In gewisser Weiße, war es schlimmer zu hören, dass er geschlagen und zurück ins Gefängnis gebracht wurde, als durch den anfänglichen Telefonanruf vor fast zwei Jahren zu erfahren, dass Saeed ins Gefängnis gebracht wurde. Das ist eine sehr schwere Zeit für uns – nicht wissend was wir erwarten können. Weiterhin empfangen wir viel Stärke von vielen Menschen auf der ganzen Welt, die für Saeed und unsere Familie beten.“

Pastor Saeed hat keine Kriminalitäten begangen. Er wird für seinen christlichen Glauben bestraft. Diese letzte Wendung des Geschehens ist in höchstem Maße enttäuschend und offenbart die wahre Brutalität gegen Christen, die im Iran noch immer sehr realistisch und gegenwärtig ist.

Aufgrund dessen, dass Pastor Saeed zurück im Gefängnis ist und dabei an neuen Verletzungen, die von den Schlägen dieser Woche herrühren, leidet, müssen wir die Alarmglocken läuten. Dies ist eine kritische Zeit für Pastor Saeed.

Fast 260000 Menschen auf der ganzen Welt fordern, dass der Iran Pastor Saeed freilässt. Hunderttausende beten weiterhin für die Abedini – Familie.

Wir danken Präsident Obama, der im letzten Herbst dem iranischen Präsidenten direkt Pastor Saeeds Notlage vorgelegt und Pastor Saeed beim Nationalen Gebetsfrühstück im Februar hervorgehoben hat.
Aber diese neuen beunruhigenden Entwicklungen erfordern sogar weitere mehr Eingreifen seitens unserer Regierung, um diesen unschuldigen US-Bürger zu retten.

Als Antwort auf die Schläge gegen Pastor Saeed und seine Rückkehr ins Gefängnis, gab das staatliche Ministerium folgendes schriftliches Statement an einen Pressevertreter:

„Wir bleiben in Sorge um Herr Abedinis Gesundheit und Wohlbefinden, insbesondere aufgrund der Berichte über die Misshandlungen während des Zurückbringens ins Rajai Shahr Gefängins. Wir wiederholen unsere Aufforderung an den Iran Herr Abedini zu erlauben eine notwendige medizinische Behandlung zu empfangen und gewähren den schweizerischen Beamten, die als unsere schützende Kraft fungieren, konsularischen Zugang, um sein Wohlbefinden festzustellen. Wir bleiben mit Herr Abedinis Familie hinsichtlich Entwicklungen in seinem Fall in Kontakt. Wir fordern den Iran auf Herr Abedini freizulassen, damit dieser mit seiner Familie wiedervereinigt werden kann.“

Ein schriftliches Statement sollte nur der Beginn sein. Während dieser kritischen Phase muss die US – Regierung auf Pastor Saaeds Notlage aufmerksam machen. Der Präsident und seine höchsten Mitarbeiter müssen sich weiterhin offiziell diesem Fall annehmen und die Freilassung dieses US – Bürgers vom Iran fordern.

Nachdem Pastor Saeed  nun zwei Jahre von Gefangenschaft durchlebt hat, ist es Zeit für ihn nach Hause zu kommen. Seine Familie braucht ihn.
Er, Naghmeh und ihre zwei jungen Kinder leiden. Es ist Zeit, dass seine Quälerei ein Ende hat. Nach zwei Jahren ist es Zeit für ihn zu dem Land, das er liebt, zurückzukehren und sich mit seiner Familie wiederzuvereinigen. Er gehört zu Amerika, nicht in ein iranisches Gefängnis.

Jay Sekulow ist der Vorsitzende des „American Center for Law and Justice“ (ACLJ), welches Pastor Saeeds Frau und Kinder, die in den USA leben, vertritt.

http://www.foxnews.com/opinion/2014/05/22/serious-setback-pastor-saeed-abedini-belongs-in-us-not-in-brutal-iranian-prison/#

[übersetzt von Jonathan Schroth, Mühlacker]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.