Reich werden an Hoffnung

Mit gewisser Hoffnung ins neue Jahr dem Ziel entgegen

Eine Predigt zu Römer 15,13

Ein Neues Jahr liegt vor uns. Das Jahr 2015.
Unser Leben als Christ sollte kein geringeres Ziel haben als dieses: „Jesus einmal sehen wie er ist und IHM gleich sein.“ Dazu kommt – nicht weniger wichtig – bereit sein, wenn ER kommt!  Zu nicht weniger sind wir durch Jesus erlöst worden. „IHM gleich sein“. Damit wird zukünftig mit uns erreicht worden sein, was Gott seinen Menschen in seinem Wort schon mit auf den Weg gegeben hat, noch bevor ER sie erschaffen hat. „Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, … Und so schuf Gott den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.“
Was danach durch den Sündenfall verloren ging, hat Gott durch Jesu Sterben am Kreuz und seine Auferweckung wieder hergestellt. Jesus sagt einmal: „der Menschen Sohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.“

Der Apostel Paulus spricht den Gläubigen den Segen Gottes zu mit den Worten:

Der Gott aber der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben,
dass ihr völlige Hoffnung habet durch die Kraft des heiligen Geistes.
Röm 15:13

Oder das Ziel eines Christenlebens mit den Worten des Paulus aus unserem Bibelvers: Ein Leben erfüllt mit aller Freude und Frieden im Glauben, in Verbindung mit einer unerschütterlichen Hoffnung für immer beim Herrn zu sein.
Das darf das herrliche Ziel unseres Lebens sein.

Sehen wir uns dieses herrliche Ziel genauer an. Die Predigt zu Römer 15,13 hat drei Abschnitte:

1) Ein neues Jahr 2015. Was ist das Ziel für unser Lebens?
2) Erfüllt mit gewisser Hoffnung – dem Ziel entgegen
3) Gott hat uns dazu eine unerschöpfliche Kraftquelle für uns bereit

Predigt vom 11.1.2015 in Lienzingen Rö_15,13_’reich werden an Hoffnung’_11.1.15_LGV_Lienzingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.