Jordanischer Scheich: ‘Es gibt kein “Palästina” im Koran. Allah hat Israel den Juden gegeben’

Scheich Ah­mad Ad­wan, der sich als mus­li­mi­scher Ge­lehr­ter vor­stellt, der in Jor­da­nien lebt, sagt auf sei­ner per­sön­li­chen Facebook-Seite, dass es nichts der­ar­ti­ges wie “Pa­läs­tina” im Ko­ran gebe. Al­lah hat das hei­lige Land den Kin­dern Is­ra­els ge­ge­ben bis zum jüngs­ten Tag.

Auf der Website https://evalottas.wordpress.com/2014/03/16/scheich-besteht-darauf-israel-ist-das-land-der-juden/ erschien folgender Artikel:

Scheich besteht darauf: ‘Israel ist das Land der Juden’

Die Broschüre „My Yesha Shabbat“, die vom Jescha Rat finanziert wird, enthält in dieser Woche einen Artikel, unter der Überschrift „Israel, das Land der Juden”. Der Artikel ist jedoch bezeichnenderweise von einem moslemischen Scheich.

Der moslemische Gelehrte, Scheich Ahmad Adwan, der in Jordanien lebt, hat in der Vergangenheit immer wieder Artikel veröffentlicht, in denen er mit dem Mythos bricht, wonach der Koran das Land Israel angeblich als eine moslemische Heilige Stätte bezeichnen würde.

„Es gibt Strömungen im Islam, die behaupten, dass der Koran danach strebt, die Thora und die Bibel abzuschaffen“, schrieb der Scheich in dieser Woche. „Das ist jedoch nicht Wahrheit. Die Gebetsrichtung der Muslime ist in Richtung Mekka, und die Gebetsrichtung für die jüdischen Gebete ist gen Jerusalem. Diese Tatsache ist von großer Bedeutung, weil das im Koran ausdrücklich so vorgegeben und verkündet wird.“

„Allah beschloss, dieses Land ‘Israel’ und nicht ‘Palästina’ zu nennen. Die Bezeichnung ‘Palästina’ findet sich ja auch gar nicht im Koran“, sagte er weiter. „Gemäß unserem Glauben versprach Allah den Juden das Land Israel, und sie sind die alleinigen offiziellen Erben dieses Landes. Deshalb muss der Krieg der Moslems und Araber gegen die Juden aufhören, und sie müssen die Juden in Frieden auf ihrem Land leben lassen.“

Adwan hat bereits bei zahlreichen Gelegenheiten festgestellt, dass die moslemische Welt „den Koran verdreht“, und dass die Juden friedliebende Menschen sind, die das Recht haben, sich zu verteidigen.

So hatte er seinerzeit auch die palästinensische arabische Gemeinschaft scharf kritisiert, und er nannte sie „Mörder von Kindern, Alten und  Frauen“, weil sie diese als menschliche Schutzschilde missbrauchen, um die Juden dann fälschlicherweise dafür anzuklagen.

„Das hat sich bei ihnen eingebürgert, es ist ihre Boshaftigkeit. Sie haben Herzen aus Stein gegenüber ihren Kindern, und sie lügen öffentlich, um Rückendeckung und Unterstützung zu bekommen“, ergänzte er.

Adwan ist nicht die erste Autorität auf dem Gebiet der moslemischen Schriften, der feststellt, dass der Koran keinen Hinweis auf Israel als Heimat für die Moslems gibt. Der Professor für Nahost- Angelegenheiten, Nissim Dana, sagte kürzlich im Radiokanal Arutz Sheva, dass muslimische Gelehrte das Recht der Juden auf das jüdische Heimatland festgestellt haben, und sie verwenden den Koran sowie die anderen moslemischen heiligen Texte als Beweis.

(siehe auch: http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/177319#.UyVBwj95ON0)

(Übersetzung: R.L.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.